ru uk en-us pl fr de nl da ca bg af ar eu sq be bs hy az bn ceb ny

Kategorie Hinweis  

Aertal Anleitung Produktbeschreibung


2017-01-12 00:00:00

Name: Aertal Airtal

Pharmakologische Wirkung:
Aertal-Arzneimittelgruppe von nicht-steroidalen Antirheumatika. Aertal aktive Komponente-Aceclofenac, hemmt die Aktivität des Enzyms Cyclooxygenase, und somit die Synthese von proinflammatorischen Cytokinen, Prostaglandinen und Prostacyclinen insbesondere verringert wird. Das Medikament hat entzündungshemmende, schmerzstillende und fiebersenkende Wirkung. Aufgrund der hohen Aktivität des Arzneimittels im Gewebe des peripheren Nervensystems und des Weichgewebes aceclofenac Schmerzen beseitigt, Morgensteifigkeit und verringert die Schwellung der Gelenke bei Patienten mit rheumatischen Erkrankungen.

Nach oraler Verabreichung des Medikaments ist gut aus dem Magen-Darm-Trakt resorbiert, nach aceclofenac 1,5-3 Stunden nach der Einnahme maximale Plasmakonzentrationen beobachtet. Aceclofenac für einen hohen Grad an Verbindung mit Plasmaproteinen vorwiegend an Albumin. Der Wirkstoff des Arzneimittels in einer hohen Konzentration von Synovialflüssigkeit. Eine kleine Portion des Arzneimittels metabolisiert wird. Hauptsächlich über die Nieren als intakt oder in Form von Metaboliten ausgeschieden. Die Halbwertszeit erreicht 4.00.


Anwendungsgebiete:
Das Medikament wird verwendet, um den Schmerz zu beseitigen und die Intensität des Entzündungsprozesses zu reduzieren bei Patienten mit Kreuzschmerzen, Schulterschmerzen, Weichteilrheumaerkrankungen.
Das Medikament wird auch zur Linderung von Zahnschmerzen und als Mittel zur symptomatischen Therapie bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, Osteoarthritis und Spondylitis ankylosans.


Art der Anwendung:
Ein Präparat für die orale Verabreichung. Tablet wird empfohlen, schlucken, ohne zu kauen oder Brechen, mit einer geringen Menge an Trinkwasser. Die Dauer der Behandlung und dem durch den behandelnden Arzt für jeden Patienten individuell bestimmt Dosis.
Erwachsene in der Regel vorgeschrieben 1 Tablette 2 mal am Tag.


Nebenwirkungen:
Beim Einsatz des Medikaments bei Patienten festgestellt, die Entwicklung solcher Nebenwirkungen:
class = "prp_under"> Von der Magen-Darm-Trakt und Leber: Übelkeit, Erbrechen, einen Verstoß gegen den Stuhl, Oberbauchschmerzen, Verdauungsstörungen, Spasmen der glatten Muskulatur des Darms, verminderter Appetit, und erhöhte Leberenzyme. Darüber hinaus ist die mögliche Entwicklung von erosiven und Colitis Läsionen der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakt, Stomatitis, Pankreatitis, Hepatitis und Blutungen im Gastrointestin altrakt.

class = "prp_under"> Ein Teil des zentralen und peripheren Nervensystems: Kopfschmerzen, Schwindel, Schlaf und Wachsein, Reizbarkeit, Gedächtnisverlust, Zittern der Gliedmaßen, Krämpfe, emotionale Labilität. In seltenen Fällen stellte die Entwicklung einer aseptischen Meningitis.

class = "prp_under"> Von den Sinnen: optische und Hörstörungen, Tinnitus, Geschmacksveränderungen
.
class = "prp_under"> Von der Harnwege:. Hämaturie, Proteinurie, interstitielle Nephritis, Niereninsuffizienz, Ödem

class = "prp_under"> Von der Herz-Kreislauf-System und der blutbildenden Systems: unregelmäßiger Herzschlag, erhöhter Blutdruck, koronare Herzkrankheit, Herzinsuffizienz, Thrombozytopenie, Leukopenie, Agranulozytose, Anämie, einschließlich hämolytisch und Aplastische.

class = "prp_under"> Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, Urtikaria, Bronchospasmus, Stevens-Johnson-Syndrom, Ekzeme, Erythrodermie, Vaskulitis, Lyell-Syndrom. Es ist auch möglich die Entwicklung von anaphylaktischer Schock und Angioödem.


Gegenanzeigen:
Individuelle Empfindlichkeit gegen den Wirkstoff und andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente.
Das Medikament wird bei Patienten mit Colitis Läsionen der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakt während einer Exazerbation, Magen-Darm-Blutungen oder Verdacht auf gastrointestinale Blutungen, Leberfunktionsstörungen und/oder Nierenkrankheiten, gestörte Blutbildung und der Blutgerinnung kontraindiziert.
Zubereitung nicht seit CABG, und auch für die Behandlung von Patienten mit Hyperkaliämie verwendet.

Das Medikament ist in der Schwangerschaft und Stillzeit, sowie Kinder im alter von 18 Jahren nicht auf Frauen verschrieben.
Das Medikament sollte mit Vorsicht bei Patienten mit Lebererkrankungen, Nieren-oder Magen-Darm-Trakt in der Geschichte, als auch Patienten mit Asthma, Bluthochdruck eingesetzt werden, verringert CBV, koronare Herzkrankheit, Krankheiten, die durch Helicobacter pylori und schwere somatische Krankheiten verursacht.
Darüber hinaus ist bei der Anwendung des Arzneimittels an Patienten mit Hirndurchblutungsstörungen, Fettstoffwechselstörungen, Diabetes, älteren Patienten und Patienten, die rauchen und Alkohol trinken ausgeübt werden.
Das Medikament kann Schwindel verursachen, so sollte es mit Vorsicht bei Patienten, deren Arbeit mit dem Management von potentiell gefährlichen Maschinen und fahren verbunden werden.


Schwangerschaft:
Das Medikament ist in der Schwangerschaft kontraindiziert.
Falls erforderlich, sollte die Anwendung während der Stillzeit die Frage der Beendigung des Stillens zu entscheiden.


Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln:
Wenn bei der Verwendung der Droge Digoxin kombiniert, die Phenytoin und Lithium Präparate ihre Plasmaspiegel erhöhen.
Das Medikament verringert die Wirksamkeit von Diuretika und Antihypertensiva.
Bei der Anwendung des Medikaments gleichzeitig mit Medikamenten und kaliumsparenden Diuretika kann Kalium Hyperkaliämie und giperkaliurii zu entwickeln.
Das Medikament erhöht die ulcerogene Auswirkungen der andere nicht-steroidale Antirheumatika und Kortikoide.

Die kombinierte Anwendung des Medikaments mit selektiven Serotonin-Wiederaufnahmeblocker erhöht das Risiko von Magen-Darm-Blutungen.
Mit der gleichzeitigen Einsatz des Medikaments wird mit Cyclosporin-Nephrotoxizität zuletzt verbessert.
Das Medikament kann eine Veränderung des Blutzuckerspiegels, die eine Dosisanpassung Antidiabetika bei Patienten mit Diabetes erforderlich verursachen.
Das Medikament erhöht die Plasmakonzentration von Methotrexat. Vorsicht muss ein Abstand von mindestens 24 Stunden zwischen Dosen dieser Medikamente.
Acetylsalicylsäure bei gleichzeitiger Anwendung von Arzneimitteln Aertal reduziert Plasmakonzentrationen von Aceclofenac.
Bei der Anwendung der Arzneimittel mit Thrombozytenaggregationshemmern und Antikoagulanzien in Kombination erhöht das Risiko von Blutungen.


Überdosierung:
Bei der Anwendung von hohen Dosen des Medikaments bei Patienten festgestellt, die Entwicklung von Kopfschmerzen, Schwindel, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Hyperventilation mit erhöhter Krampfbereitschaft.
Ein spezifisches Antidot. Bei einer Überdosierung gezeigt Magenspülung, Enterosorbenten und symptomatische Therapie. Hämodialyse und forcierte Diurese sind unwirksam.


Produkt:
Filmtabletten, 10 Stück im Blister, 2 oder 6 Blasen in einem Kartonkasten.


Lagerbedingungen:
Das Medikament sollte an einem trockenen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung bei Temperaturen zwischen 15 und 30 Grad Celsius gelagert werden.
H altbarkeit-4 Jahre
.

Inh altsstoffe:
1 Tablette enthält Aertal
Aceclofenac-100mg;
Sonstige Bestandteile.


Warnung!
Vor der Verwendung Aertal , sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Diese Anwendungshinweise gegeben einen kostenlosen Transfer und ist ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt. Für weitere Informationen, kontaktieren Sie bitte den Hersteller Anmerkungen.




In Verbindung stehende Artikel

 Solkoseril Injektion Drogen Befehl Beschreibung
 Trofamin Anleitung Produktbeschreibung
 Butadionovaya Salbe Anleitung Produktbeschreibung
 Beschreibung der Droge Cefazolin Buch
 

Die Website ist eine private Sammlung von Materialien und ist ein Amateur-Informations- und Bildungsressource . Alle Informationen aus öffentlichen Quellen stammen. Die Verwaltung ist nicht für die Urheberschaft der verwendeten Materialien. Alle Rechte sind Eigentum ihrer rechtmäßigen Eigentümer